Stoffwindelworkshop – BIOLINO Jänner 2019

Hallo Ihr Lieben,

leider hat auch uns die Grippewelle erwischt und ich komme jetzt erst dazu euch von meinem letzten STOFFWINDELWORKSHOP zu berichten.

Es waren dieses Mal 9 Mamis und sogar 2 Papis dabei und haben alle das BIOLINO-Institut mit rauchenden Kopf verlassen.

Alle Windeln wurden angegriffen und auch die Materialien genau unter die Lupe genommen.

Zur Zeit ist kein Workshop mehr geplant, solltet Ihr jedoch Interesse haben, meldet euch einfach bei mir, denn wenn wieder ein paar zusammen kommen, wäre der nächste Workshop wieder planbar 😉

Ein großes Thema war auch :

Wie gut passen die verschiedenen Windeltypen ?

Grundsätzlich unterscheidet man Windeln in UNIGRÖSSE/ OneSize und Mehr-Größen-Windeln.

Bei Ein-Größen-Windeln/ Unigröße/ OneSize ist die Passform am Anfang und Ende der Wickelperiode ein Kompromiss. Da die Windel auch einem Kind von 3 Jahren passen soll, ist dementsprechend viel Stoff auch am Neugeborenen unterzubringen. Der Windelpack ist sehr groß, sodass viele Mütter bei Anblick ihres Neugeborenen in so einer Windel verzweifeln und das Stoffwickeln aufgeben. Stärker betroffen sind reine Naturfaserwindeln, Taschen- bzw.

 

Ein-Höschen-Windeln sind deutlich schlanker, da sie meist die Möglichkeit bieten anfangs Saugeinlagen wegzulassen. Hier kann anfangs aber der Oberschenkeldurchmesser limitierend sein. Zu dünne Oberschenkel dichten bei OneSize Ein-Höschen-Windeln noch nicht ab.

 

Ich empfehle bei Zwei-Höschenwindeln in reinen Naturfasern Mehrgrößenwindeln oder die Anschaffung einiger Neugeborenenwindeln, um den Einstieg ins Stoffwindel-Wickeln möglich zu machen. Möchte man erst mit 5-7kg auf Stoffwindeln umsteigen, sind die Ein-Größen-Systeme aber sehr empfehlenswert. Mehrgrößenwindeln haben in jedem Fall eine bessere Passform und rechnen sich auch. Ist man mit Gr. S zufrieden, kann man gefahrlos in Gr. L investieren – schafft man den Einstieg ins Stoffwickeln nicht, hat man auch nicht mehr investiert, als bei Ein-Größen-Windeln. Ein guter Kompromiss ist, 15 Stück Windeln in One-Size zu kaufen – mehr braucht man für ein größeres Baby nicht und den Rest, also 5-7 Windeln, mit Gr. S oder NB zu ergänzen. In Gr. S braucht man auf Grund der häufigeren Wickelintervalle (Stichwort Stillstuhl) mehr Windeln.

 

Großen Einfluß aus die Größe des Windelpaketes hat auch die Überhose. PUL-Überhosen sind wesentlich dünner als Fleece oder Wollhosen. Deshalb verwendet man Fleece und Wolle nur für sehr hautempfindliche Kinder und für die Nacht. Ein-Größen-Überhosen tragen natürlich stärker auf, als Mehrgrößenüberhosen. Überhosen mit Klettverschluss und doppeltem Beinabschluss tragen mehr auf, als Höschen ohne Verschluss oder ohne doppelten Beinabschluss.

 

Überlege dir:

  • Ein-Größen-Windeln: machen am Neugeborenen einen sehr großen Windelpack, obwohl je nach Modell auch hier große Unterschiede bestehen. Ein-Größen AIOs können schlanker sein, als eine kleine Gr. S Zwei-Höschen-Windel aus Naturfaser.
  • Mehr-Größen-Windeln: passgenaue Windeln. Vor allem bei Naturfasern (Bambus + Baumwolle) wichtig, die als Ein-Größen-Modell stark auftragen.

LG Sabrina

 

dav

Schreibe einen Kommentar

*